Startseite
Zeittafel
Ferienwohnungen
unsere Angebote
Gelächter aus dem Lipperland
So kochten die Lipper früher -
Rezept-Tip
Bilder
20 Jahre Braugasse 2
Impressum


1547 Großer Stadtbrand. Entstehung des Braukellers im
16 Jahrhundert (korbbogige Längstonne im Thekenbereich)
Zu dieser Zeit war der Bau freistehend. Er wurde erst 1837
durch die folgende Neu- und Anbauten winklig umschlossen.
(Stichbogige Arkadenwände mit Längskappen)
Einheit mit Braugasse 1

1590 Älteste Braueramtsrolle in Detmold sogenanntes Reihe
u. Kesselbrauen der Braugenossen. 1656 gab es 61 davon.

1715 Benutzung des gemeinsamen Brauhauses mit fester
Braupfanne (Minderung der Feuergefahr) Krummestr.
Brauhof

1836 Bau des zum Brauhaus gehörenden Felsenkeller am
Büchenberg. Es wurde kühler Lagerraum für das neue beliebte sogenannte bayrische oder Felsenkeller Bier -untergärig - benötigt. Bis zu dieser Zeit wurde meist obergärig bei Zimmertemperatur gebraut.

1853 Beendigung des Reihebrauens und Übernahme der
Braugerechtsame für 400 Thl. durch den Brauherren und
Gutsbesitzer Adolph Hüppe. Ein Vorfahre der bekannten
Detmolder Brauer-Familie Strate.

1855 Neben der Brautätigkeit gleichzeitige gastronomische
Nutzung. Unter dem Namen „Bayrische Bierhalle“ später
„Hüppesche Bierhalle“ mit Musik und Tanz.
Zur Erinnerung an diesen ersten Detmolder Brauerei-Ausschank wird für uns heute das Ur- Detmolder-naturtrüb gebraut.

1863 Auslagerung der Brauerei an die heutige Palaisstr. den sogenannten Aktienberg.

1885 Simon Helle erwirbt die Gebäude. Der Traufenbau längs der Bruchmauerstr. Wird abgerissen. Über den Kellergewölben entsteht ein Wohnhaus mit neuer Vorderfront.

1951 Der Stadtrat beschließt die offizielle
Strassenbezeichnung Braugasse.


1988/89 Durchbau und Sanierung des Wohnhauses, Freilegung der Kellergewölbe und Unterschutzstellung durch das Westf. Amt für Denkmalpflege. Eröffnung des Gasthauses

1989-2015 Der heutige Besitzer – Koch und Schenkwirt – Friedhelm Ratmeier hofft durch die Trinkfreudigkeit der Lippischen Bierfreunde seine Schuldenlast zu mildern, anschließender Ruhestand und ab auf´s Altenteil.


 Familie Ratmeier sagt:

 
Jümmer mant sehr teom Segen

5.Mai 2009 Die Braugasse2 bekommt ihren eigenen Hermann. Er sitzt am Eingang des Biergartens auf einem hohen Sockel und ruht sich nach geschlagener Schlacht aus.Nach dem Motto:

"Nach getaner Arbeit... in die Braugasse2-historisches Gasthaus für alle Stände"

Jeder sollte einen Hermann haben, oder?